Pyrolyse-Modul PM für die Pyrolyse innerhalb des TDS bei bis zu 1000°C

PyrolyseModul PM für das TDS

Saubere Pyrolyse für aussagekräftige Analytik

Das PyrolyseModul PM ist eine Ergänzung zum ThermalDesorptionSystem TDS, mit dem sich im Handumdrehen das Thermodesorptionssystem für pyrolytische Aufgabenstellungen vorbereiten lässt: Das PyrolyseModul wird einfach anstatt eines Thermodesorptionsröhrchens in das TDS geschoben und erweitert den Temperaturbereich bis auf 1000 °C. So können beispielsweise Lacke oder Kunststoffe thermisch zersetzt und auf ihre Bestandteile untersucht werden.

Thermische Zersetzung führt häufig zu einer Vielzahl von Spaltprodukten und somit zu komplexen Chromatogrammen.

Umso wichtiger ist es, dass die Pyrolyse so sauber wie möglich verläuft und störende Signale ausgeblendet werden.
TDS und das PyrolyseModul PM werden durch die intuitiv bedienbare MAESTRO-Software gesteuert. Dank der genauen und flexiblen Temperaturregelung können an der Probenoberfläche gebundene Gase (z.B. Luftsauerstoff) und Niedrigsieder effizient entfernt werden, unerwünschte Reaktionen bei höheren Temperaturen werden verhindert. Ebenso können adsorbierte Stoffe vor der thermischen Zersetzung desorbiert werden: Auf Wunsch erhält man ein reines Pyrolyse-Chromatogramm.
Und wenn beides von Interesse ist, thermische Desorption und Pyrolyse, dann kann die komplette Analytik im PyrolyseModul PM mit nur einer Probe und zwei GC-Läufen durchgeführt werden.

Pyrolyse direkt im GC-Injektor

Die Pyrolyse von flüssigen, gelösten oder suspendierten Proben kann alternativ direkt im GERSTEL-KaltAufgabeSystem KAS 6 bei bis zu 600°C erfolgen.