GERSTEL Newsarchiv

Newsarchiv

GERSTEL Aktuell Nr. 45: Frischer Wind im Labor

Applikationen aus dem Bereich der chemischen Analytik mit Schwerpunkt Probenvorbereitung, GC/MS + LC/MS. Themen sind u.a. Aromen + Duftstoffe, Pestizide, GTIs + Arzneimittel...

GERSTEL wartet einmal mehr mit Innovationen auf, die wie ein frischer Wind durchs GC/MS- und LC/MS-Labor wehen …
Vor etwa einer Dekade präsentierten wir Ihnen mit der Stir Bar Sorptive Extraction (SBSE) und unserem patentierten GERSTEL-Twister eine Weltneuheit, die, einem Wirbelsturm gleich, die Probenvorbereitung für die Gaschromatographie aufmischte. Im Laufe der Zeit konnte sich die SBSE erfolgreich neben etablierten Techniken wie der Festphasenmikroextraktion (SPME) behaupten. In manchen Anwendungsbereichen wie der Wasser- oder Lebensmittelanalytik entwickelt sich der GERSTEL-Twister sogar zum Extraktionsmedium der Wahl, wie der Beitrag „Weichspüler im Schleudergang“ zeigt.
Im Laufe der Zeit wurden Stimmen laut, die eine Weiterentwicklung des Twisters wünschten, um die SBSE auch auf Analyten polarer Natur anwenden zu können. Im Bericht „Doppelt misst besser“ stellt GERSTEL mit dem EG-Silikon-Twister eine neue Twister-Phase vor.
Die vorliegende GERSTEL Aktuell steht nicht allein im Zeichen der Innovation, sondern auch des guten Geschmacks beziehungsweise des guten Geruchs. Kollegen der GERSTEL K.K., unserer Tochtergesellschaft in Japan, haben eine effiziente Methode ersonnen, Geruchsverursachern u. a. in Wein auf die Schliche zu kommen - unter Verwendung des „Selectable-1D/2D-GC-O/MS-System“ mit anschließender präparativer Anreicherung interessanter Fraktionen.
Und um bei den leicht flüchtigen Verbindungen zu bleiben: Wie Sie mittels der automatisierten Dynamischen Headspace-Technik (DHS) unter Nutzung des Totalverdampfungsverfahrens eine große Bandbreite unterschiedlicher Duftstoffverbindungen aus Deos, Seifen und anderen Konsumgütern extrahieren können, erfahren Sie im Bericht "Auf den Geruch gekommen".
Deutsche und US-amerikanische Experten haben das Potenzial des GERSTEL-Twisters inzwischen auch für forensisch-toxikologische Anwendungen erkannt und nutzen es erfolgreich zum Nachweis von Drogen- und Medikamentenwirkstoffen in Körperflüssigkeiten.
Wie sich inzwischen herausgestellt hat, setzt GERSTEL bei der Bestimmung von Pestiziden weltweit Maßstäbe. Ob mittels GC/MS oder LC/MS: Bei der Suche nach einer effizienten, automatisierten Handhabung von QuEChERS-Extrakten gelangen Anwender eher früher als später zu einer GERSTEL-Lösung, etwa der mittels LC-MS/MS. Das zentrale Element bildet in dieser Applikation – wie auch in den meisten anderen – der GERSTEL-MultiPurposeSampler (MPS), der in puncto automatisierter Probenvorbereitung kaum noch einen Anwenderwunsch offen lässt.

Was lesen Sie sonst noch in dieser 45. Ausgabe der GERSTEL Aktuell?
Zum Beispiel wie Pharmaunternehmen Arzneimittel treffsicher auf gesundheitsschädliche Mesylate untersuchen oder Wissenschaftler aus Südafrika in der Rolle von Geisterjägern in der Wüste Namib mithilfe des GERSTEL-ThermalDesorptionSystem (TDS) dem bislang geheimnisvollen Naturphänomen der Feenkreise auf die Spur kommen.

 

Viel Vergnügen bei der Lektüre!

 

GERSTEL Aktuell Nr. 45