Newsarchiv

18. August 2009

GERSTEL LC/MS-EffluentOptimizer LEO

Perfekte LC-Trennung kombiniert mit hocheffizienter Ionisierung und den bestmöglichen MS-Nachweisgrenzen - mit LEO verbinden Sie das beste aus beiden Welten

Die perfekte LC-Trennung und gleichzeitig eine effiziente Ionisierung und damit eine hochempfindliche MS-Detektion der Analyten - was der Traum aller LC/MS-Anwender ist, scheitert an den unterschiedlichen Anforderungen von LC-Trennung und MS-Detektion: Während die LC einen bestimmten Polaritätsbereich und einen bestimmten pH-Wert der Laufmittel benötigt, erfolgt eine ausreichende Ionisierung der Analyten bei ganz anderen pH-Werten und Ionenstärken. Wer nun die eine Seite optimiert, muss damit rechnen, auf der anderen Seite an Trennleistung oder Empfindlichkeit zu verlieren.

Wie lässt sich beides optimieren? Die Antwort liegt auf der Hand: Nach der LC-Trennung unter optimalen Bedingungen wird das Eluat derart modifiziert, dass die folgende MS-Analyse ebenfalls unter optimalen Bedingungen stattfinden kann. Zu diesem Zweck hat GERSTEL den LC/MS-EffluentOptimizer (LEO) entwickelt.

Anwendungsbeispiele zeigen, dass durch Zudosierung einer Salzlösung und pH-Einstellung zwischen LC und MS-Detektion die Empfindlichkeit um einen Faktor 40 verbessert werden kann. LEO lässt sich schnell und einfach in Ihr LC/MS-System integrieren und ermöglicht durch Zugabe von Puffern, Lösungsmitteln oder Reagenzien eine optimale Ionisierung, eine Derivatisierung oder Modifizierung und so die bestmögliche MS-Detektion - im Routinebetrieb oder in der Methodenentwicklung.

Die Steuerung erfolgt äußerst effizient mit der GERSTEL-MAESTRO-Software: Mit nur einer Sequenztabelle und einer Methode steuern Sie das gesamte System inklusive LC/MS - ganz einfach per Mausklick.