Newsarchiv

27. Mai 2014

Eberhard-Gerstel-Preis 2014

Vom Arbeitskreis Separation Science der GDCh wurde am 2.4.2014 der Eberhard-Gerstel-Preis für eine herausragende Publikation auf dem Gebiet der analytischen Trenntechniken vergeben.

Diesjähriger Preisträger ist Dr. Jacob Haun vom Institut für Energie- und Umwelttechnik (IUTA). Der 1980 geborene Wissenschaftler studierte „Water Science“ an der Universität Duisburg-Essen, bevor er sich am IUTA mit der Analyse komp-lexer Proben mittels Kopplung von Nano-LC, Kappilar-LC und Massen-spektroskopie beschäftigte.

Dr. Jacob Haun überzeugte als Erstautor der Publikation „Online and Split-less NanoLC × CapillaryLC with Quadrupole/Time-of-Flight Mass Spectro-metric Detection for Comprehensive Screening Analysis of Complex Samples“ (Analytical Chemistry, 2013, 85 (21), 10083-10090) in besonde-rem Maße und verwies damit die zahlreichen Mitbewerber um den EGP auf die Plätze.

„Wir sind stolz darauf“, sagt Eberhard G. Gerstel, geschäftsführender Ge-sellschafter der GERSTEL GmbH & Co. KG, „mit Jacon Haun einen Wissen-schaftler ehren zu dürfen, der sich als Pionier auf ein ganz neues Gebiete der Kopplungs- und Trenntechnik gewagt hat.“ 

Herausragend sei es gewesen, urteilte auch die Jury unisono, dass sich mit Jacob Haun erstmals ein Wissenschaftler auf dem Gebiet der Kopplung von Nano- und Kappilar HPLC in Verbindung mit der hochauflö-senden Massenspektroskopie beschäftigt habe. Hier stecke weitreichendes Potenzial unter anderen in Selektivität, Nachweisstärke und Lösemitteleinsparung.
Mit dem Eberhard-Gerstel-Preis ausgezeichnet zu werden, freue ihn sehr, sagt Jacon Haun. Natürlich sei er überrascht gewesen, schließlich könne man nie wissen, mit welchen Arbeiten die Mitbewerber aufwarten. Aller-dings waren er und seine Kollegen der festen Überzeugung, eine gute Chance auf den Preis zu haben. Letztlich unterstreiche die Auszeichnung die Bedeutung des Forschungsziels, das er und seine Mitstreiter mit Erfolg erreicht hätten, da es auch von unabhängigen Gutachtern des EGP als herausragender Fortschritt bewertet worden sei. 

Gestiftet wird der alle zwei Jahre ausgelobte Eberhard-Gerstel-Preis in Höhe von 2500 Euro von der GERSTEL GmbH & Co. KG Mülheim an der Ruhr, die 1967 von Eberhard Gerstel gegründet wurde und sich zu einem weltweit führenden Anbieter von Systemen und Lösungen für die auto-matisierte Probenvorbereitung und Probenaufgabe in der GC/MS und LC/MS entwickelt hat.
Verliehen wird der Eberhard-Gerstel-Preis stets im Rahmen der Analytica-Conference auf der analytica in München. Um den EGP bewerben können sich Erstautoren (corresponding author) einer im jeweiligen Bewertungszeitraum gedruckten beziehungsweise zum Druck akzeptierten Publikation in einer international anerkannten Fachzeitschrift . Autoren können sich bewerben beziehungsweise für diese Auszeichnung vorgeschlagen werden. Eine international besetzte Jury wählt den Preisträger.