Dicke Luft? Wenn Heim und Büro krank machen

Thermoextraktion mittels GERSTEL-TE als probate Alternative zur Prüfkammeruntersuchung

Beispiele aus der Praxis des Textiles & Flooring Institute (TFI)

Optimierung von Teppichfliesen I:
Eine Teppichfliese wurde dem Produktionszyklus entnommen und auf ihr VOC/SVOC-Emissionsverhalten untersucht. Das Resultat: auffällig starke Signale im Chromatogramm im Bereich von 10-14 Minuten. Zur Erforschung der Ursachen wurden die bei der Herstellung der Teppichfliese eingesetzt Hilfsmitel thermisch extrahiert. Dabei stieß das TFI in kürzester Zeit auf den Verursacher und konnte so eine klare Strategie für die weitere Produktentwicklung und -fertigung vorschlagen.

Optimierung von Teppichfliesen II:
Die TDS-GC/MS nach Thermoextraktion (TE) der Analyten aus einer Teppichfliese zeigte im Chromatogramm auffällig starke Emissionen im Bereich von 8-14 Minuten. Die Emissionsquelle wurde ausfindig gemacht und substituiert – mit sichtbarem Erfolg, wie die Analyse des Endprodukts belegt.

Sinnvolle Ergänzung:
Die Kongruenz beider mittels TDS-GC/MS aufgezeichneten Chromatogramme macht eine signifikante Übereinstimmung der Resultate der Langzeituntersuchung in der Prüfkammer und der Kurzzeitmessung im GERSTEL-ThermalExtraktor (TE) deutlich. Mit diesem Bild lassen sich Strategien bei der weiteren Vorgehensweise etwa im Rahmen der Produktentwicklung, Produktionskontrolle oder bei Reklamationen festlegen.