LEO kontra Ionensuppression

Massenspektren unter optimalen Bedingungen aufzeichnen

Perfekte LC-Trennung, kombiniert mit hocheffizienter Ionisierung und den bestmöglichen MS-Nachweisgrenzen – mit dem GERSTEL-LC/MSEffluentOptimizer (LEO) verbinden Sie das Beste aus beiden Welten.

Auch in der HPLC/MS zählt, was hinten herauskommt, und zwar buchstäblich. Bei Wahl und Einstellung des/der Eluenten geht der Applikateur einen Kompromiss zugunsten der Trennung ein. Der Effluent verfügt daher meist über ein mehr oder weniger großes Optimierungspotenzial, das sich ab sofort nutzen lässt und die massenselektive Detektion spürbar verbessert. In Zusammenarbeit mit der TeLA GmbH, einem auf die HPLC/MS-Analyse spezialisierten Auftragslabor aus Bremerhaven, hat GERSTEL ein Modul entwickelt, mit dem sich Zusammensetzung und Eigenschaft des Effluenten vor Eintritt in das MS in einem weiten Spektrum optimieren lässt:

Der GERSTEL-LC/MS-EffluentOptimizer (LEO) wird mit wenigen Handgriffen zwischen die Transferleitung von HPLC und MS geschaltet. LEO ermöglicht es, weitere Flüssigkeiten und Reagenzien in den Effluenten zu dosieren, etwa um dessen pH-Wert oder seinen Salzgehalt zu verändern und so Rahmenbedingungen zu schaffen, welche die Ionisierung der Analyten im MS fördern und
begünstigen. Der LEO ermöglicht ferner eine Nachsäulenderivatisierung sowie die Dosierung des Effluenten in das MS im Splitmodus.

Die praktische Handhabung ist dabei vergleichsweise einfach: Nach seiner Installation lässt sich LEO per Mausklick ansteuern und sein ganzes Potenzial in der Methodenentwicklung wie in der Routineanalytik voll und ganz nutzen. Einfach per Mausklick!