GERSTEL-FatAnalyzer-Komplettsystem
Komplettsystem zur Fettbestimmung. Dank umfangreicher Automatisierung verkürzt sich die Dauer der Analyse einschließlich Probenvorbereitung auf rund 40 Minuten.
GC-FID-Chromatogramm einer Fettsäure-Testmischung
Kalibrierung des FatAnalyzers mit einer Testmischung unterschiedlicher Fettsäuren.
Analyse von Ziegenkäse mit dem GERSTEL-FatAnalyzer
Ziegenkäse: Chromatogramm der Fettsäuren in Ziegenkäse. Der Gesamtfettgehalt liegt bei 28,3 %, der Milchfettanteil bei 26,3 %. Beide Werte wurden mit dem FatAnalyzer in einem Analysenlauf ermittelt; die gesamte Analyse, einschließlich Probenvorbereitung, dauerte keine 40 Minuten.
Analyse von Kuchen mit dem GERSTEL-FatAnalyzer
Apfelkuchen mit Cremefüllung: Für die Bestimmung des Gesamtfettanteils (26,1 %) und des Milchfettanteils (28,9 %) benötigte der FatAnalyzers eine halbe Stunde.

Lebensmittelanalytik

Effiziente Komplettlösung für die Fettanalytik

Der effiziente „FatAnalyzer“ für die patentierte Caviezel-Methode liefert erstklassige qualitative und quantitative Aussagen über den Gesamtfettgehalt und den Milchfettanteil von Lebens- oder Futtermitteln. Gleichzeitig ermöglicht er die Untersuchung verschiedener Summenparameter sowie die Bestimmung eines Fettsäureprofils – in nur einem Bruchteil der bisher erforderlichen Zeit.

Es gibt Auflagen, die einzuhalten und zu erfüllen absolut unstrittig ist. Etwa die Bestimmung des Fettgehalts eines Lebens- oder Futtermittels. Schließlich dient sie der Bestimmung der Qualität eines Lebens- beziehungsweise Futtermittels sowie der Angabe des Nährwertgehaltes, zu der der Lebensmittelhersteller per Gesetz verpflichtet ist. Um diese Aufgabe einwandfrei erledigen und entsprechende Angaben auch auf ihre Richtigkeit überprüfen zu können, bedarf es einer adäquaten Analysentechnik.
Der Gesamtfettgehalt und Milchfettanteil eines Lebens- oder Futtermittels lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise bestimmen. Ein gängiges und in der Lebensmittelanalytik etabliertes Verfahren ist die von BÜCHI entwickelte Caviezel-Methode. Sie ist von der AOAC international und der Deutschen Gesellschaft für Fettwissenschaft (DGF) bei der Auslegung von Normverfahren sowie zur Analyse des Gesamt- und Milchfettanteils anerkannt. 
Nun haben BÜCHI und GERSTEL in enger Kooperation die bisherige technische Lösung auf den Prüfstand gestellt und mit dem GERSTEL-FatAnalyzer ein Komplettsystem entwickelt, mit dem sich die Fettbestimmung nach Caviezel noch schneller und effizienter durchführen lässt.
Bei der Caviezel-Methode wird das Fett unter Zugabe eines internen Standards in einem Schritt aus der Probe extrahiert und alkalisch aufgeschlossen (verseift). Die resultierenden Kalisalze werden in die freien Fettsäuren überführt, die sich direkt gaschromatographisch (GC) trennen und mittels Flammenionisationsdetektor (FID) bestimmen lassen. Extraktion, Verseifung und Freisetzung der Fettsäuren erfolgen in der B-815-Extraktionseinheit von BÜCHI. So war es bisher, so ist es noch immer.

Effizient dank hohem Automatisierungsgrad

„Die Innovation liegt insbesondere in der sauberen Trennung der freien Fettsäuren über eine einzige Kapillarsäule“, wie Ralf Bremer, der technische Geschäftsführer von GERSTEL,  hervorhebt: Die Probenaufgabe erfolgt voll automatisiert mit dem GERSTEL-MultiPurposeSampler (MPS) in ein leistungsstarkes GC/FID-System von Agilent Technologies. Die Überführung der Fettextrakte auf den MPS ist der einzig verbleibende manuelle Arbeitsschritt.

Instrumentierung:  Der FatAnalyzer besteht aus 1. der Probenvorbereitungseinheit B-815 von BÜCHI, die über vier Aufschlusspositionen mit integriertem optimiertem Heizungs- und Magnetrührprogramm verfügt, und 2. der Analyseneinheit,  bestehend aus dem GERSTEL-MultiPurposeSampler (MPS) sowie dem GC 7890 von Agilent Technologie, konfiguriert mit einem FID. Ein in die GERSTEL-MAESTRO-Software integriertes, für Fettanalysen maßgeschneidertes Reportsystem liefert detaillierte Probeninformationen.

Probenvorbereitung:  Die Probe wird homogenisiert, in ein Reaktionsgefäß eingewogen und mit zwei internen Standards, Pentansäure für die Milchfettbestimmung und Tridecansäure für die Gesamtfettbestimmung, sowie 1,5 g Kaliumhydroxid und 45 mL n-Butanol versetzt. Anschließend lässt man die Mischung 30 Minuten lang unter Rückfluss rühren und kochen, wobei die Triglyceride gespalten werden. Nach Abschluss der Extraktion sind die Fette quantitativ zu Glycerin und den Kaliumsalzen der jeweiligen Fettsäuren umgesetzt. Durch Zugabe eines sauren Puffers zum heißen Extrakt werden die Fettsäuren in die organische Phase überführt. Nach Abschluss der Phasentrennung wird ein Aliquot des organischen Überstands entnommen und für die folgende automatisierte GC-Analyse in ein leeres Vial überführt.

Das Komplettsystem zur Bestimmung des Fettgehalts von Lebens- und Futtermitteln führt die Vorbereitung einer Probe in nur 30 Minuten durch, und der GC-Lauf ist bereits nach 9 Minuten beendet. Aufgrund der parallelen Extraktion erfordert die Analyse von vier Proben lediglich 66 Minuten, das heißt einen Bruchteil der Zeit, die für die Fettbestimmung bisher erforderlich war. 

Der resultierende Report gibt dezidiert Auskunft über Gesamtfettgehalt und Milchfettanteil. Darüber hinaus lassen sich bei Bedarf einzelne Fettsäuren oder Summenparameter nach vorheriger Kalibrierung genau bestimmen. Ralf Bremer: „Für Anwender, deren Fokus auf einer effizienten Methode zur Fettbestimmung in Lebens- und Futtermitteln liegt, ist der GERSTEL-FatAnalyzer eine interessante, leistungsstarke und zukunftssichere Alternative.“